Dr. Stress für Kongressveranstalter, Incentive-Anbieter und Eventmanager


Sie möchten, dass die Menschen Ihrer Zielgruppe vor Vergnügen lachen und sogar konzentriert mitschreiben? Sie suchen Content und Unterhaltung? Ernstes und Leichtes, neueste wissenschaftliche Erkenntnisse mit Tiefgang und Humor? Und vor allem nachhaltige Motivation, dem Stress ins Auge zu schauen und ihn gezielt in Balance zu halten? Damit sie die in der beschleunigten und digitalisierten Berufswelt erfolgreich, glücklich und gesund sind? Dann buchen Sie einen Vortrag mit Dr. Stress für Ihre Betriebsversammlung, Ihren Kundenevent oder Ihre Fachtagung!

Vortragsübersicht

Feuerwerk der Lebensfreude statt Burnout: So überleben Sie Ihre Karriere!

Wer sehr viel von sich verlangt, motiviert und engagiert „sein eigenes Ding machen will“, oder vom Leben zu mancher Extra-Aufgabe gezwungen wird, läuft Gefahr, sich im chronischen Dauerstress selbst zu verbrennen. Das muss nicht sein! Dr. Stress schenkt Ihnen die zwei wichtigsten wissenschaftlichen und sehr ermutigenden Erkenntnisse über Stress und die fünf besten Starkmacher, mit denen Sie auch bei hohem Engagement auf Dauer gesund, leistungsfähig und fröhlich bleiben!

Die 2 wichtigsten Erkenntnisse aus der Stressforschung:

  1. Erkenntnis: Beruhigen Sie sich! Stress ist absolut nützlich, egal ob er durch negative oder positive Gefühle ausgelöst wird. Erfahren Sie, wie Sie ihn in Balance halten.
  2. Erkenntnis: Spüren Sie sich! Überarbeitung und Burnout sind Warnzeichen, die man ernst nehmen sollte. Hier bekommen Sie die richtigen Hinweise. Medizinisch fundiert.

Die 5 besten Starkmacher für die Praxis:

  1. Starkmacher: Erholen Sie sich! Bewegung, Kurzgymnastik und Power-Posing geben wieder Schwung – sofort! Wollen Sie es ausprobieren?
  2. Starkmacher: Entspannen Sie sich! Achtsamkeit, Entspannungsübungen und Schlaf sind die besten und schnellsten Kraftquellen überhaupt! Wetten?
  3. Starkmacher: Etwas kürzer treten! Das Pareto-Prinzip und die rheinische Hausfrau – die besten Tipps zur schnellen Selbstentlastung, auch bei digitalem Stress.
  4. Starkmacher: Beglücken Sie sich! Seien Sie gut zu sich selber, denn Sie werden gebraucht! Aber was macht Sie glücklich – ohne zuviel Kalorien, Alkohol, Schuhe zu kaufen oder etwas Illegales anzustellen? Hier kommen die Antworten.
  5. Starkmacher: Lösen Sie Ihre Probleme! Eins nach dem anderen und mit den Methoden der Profis. Hier bekommen Sie die Inspiration. 

Resilienz stärken und stabil bleiben – auch bei hoher Belastung

Viele Menschen befürchten „Burnout“ zu bekommen, weil sie so viel arbeiten. Doch wir haben unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden besser in der Hand, als wir glauben! Haben Sie keine Angst vor Burnout! Sie brauchen kein Hobbypsychiater zu werden! Sie müssen auch nicht Ihren Beruf, Ihre Familie und Ihr bisheriges Leben an den Nagel hängen! Alles was Sie brauchen, kommt von Ihnen selbst: Selbstwahrnehmung, Selbstempathie, Selbstwertschätzung und Selbstfürsorge. Und wenn Sie das auch für andere aufbringen, sind sie ein Held – auch als Chefin oder Chef! Das Zauberwort heißt heute „Resilienz“. Erfahren Sie hier, was es bedeutet und wie Sie bei sich und Ihren Mitarbeitenden die Resilienz stärken! Sie bekommen einen Überblick über den neuesten Stand der Burnout und Resilienz-Forschung und dazu alles, was Sie für sich selbst und Ihre Mitarbeitenden brauchen, um Burnout zu verhindern.

Digitalen Stress reduzieren und produktiv arbeiten – sofort!

Konzentriert und produktiv mit Freude arbeiten und danach zufrieden auf das Tagwerk zurückschauen, das ist kein Traum. Es kann wieder tägliche Wirklichkeit werden! Wenn Sie verstanden haben, wie Ihr Gehirn funktioniert, können Sie es so klug nutzen, dass Sie die Vorteile der digitalen Medien in der Arbeitswelt und auch im Privatleben ganz ausschöpfen, ohne die Nachteile zu erleben. Schluss mit körperlichen Beschwerden und seelischer Frustration (“Hamsterrad-Syndrom”), Störungen der Arbeitsfähigkeit, der Konzentration und der Motivation! Überlassen Sie sich nicht dem digitalen Stress – werden Sie wieder Meister und Meisterin Ihrer Lebenszeit, Ihrer eigenen Ziele, Ihrer eigenen Gedanken und Ihrer eigenen Gefühle!

Die 2 wichtigsten Erkenntnisse aus der Gehirnforschung:

  1. Erkenntnis: Digitaler Stress: Was ist das und wie wirkt er auf Körper, Seele und Geist?
  2. Erkenntnis: Alles, was das Gehirn oft wiederholt, wird gelernt: Wie ständige Unterbrechungen Konzentration und Kreativität ruinieren und wie man sofort wirksam gegensteuern kann.

Die 3 besten Konzentrationshelfer für die Praxis:

  1. Stringent und konzentriert: Zeit sparen, Pausen nutzen und wieder Herr der Lage werden.
  2. Arbeitstechniken: Basics für den Bildschirmarbeitsplatz.
  3. Ganz praktisch: Kurzübungen für jeden Arbeitsplatz: Entspannung, Entlastung, Erholung - sofort!

Gehirnfitness zum Erhalt der geistigen Leistungsfähikeit in jedem Alter

Für manche hört es sich an wie ein Gerichtsurteil: Lebenslang, oh Gott! Entsprechend gering ist dann auch die Motivation, sich mit Neuem zu beschäftigen. Viele machen sich heute zudem Sorgen um ihr Gedächtnis, ihre geistige Leistungsfähigkeit oder die Gefahr Demenz oder Alzheimer zu bekommen. Das erzeugt unnötigen Stress und dieser wiederum ist der größte Risikofaktor für die geistige Gesundheit. Lebenslanges Lernen hingegen ist die beste aller Möglichkeiten, das Gehirn dauerhaft frisch, fröhlich und leistungsfähig zu halten!

Lernen geht in jedem Alter – wenn man weiß wie! Hier erfahren Sie alles aus der modernen Gehirnforschung, um sich und Ihr Gehirn für eine leuchtende Zukunft fit zu machen. Es ist leichter, als gedacht und garantiert ohne langweiliges Brain-Jogging oder öde Auswendiglernspiele!

Die 2 wichtigsten Erkenntnisse aus der Lernforschung:

  1. Erkenntnis: Das Gehirn ist auch nur ein Muskel: Lernvorgänge machen fit und schnell im Kopf und je mehr davon, umso besser!
  2. Erkenntnis: Jüngere und ältere Gehirne: Unterschiede, Gemeinsamkeiten und was das ganz praktisch für den Stress und das Lernen bedeutet.

Die 5 wichtigsten Praxistipps für besseres, schnelleres und entspannteres Lernen - lebenslang:

  1. Freude ist die beste Lernhilfe: Wie Sie die vier Phasen des Lernens am besten fördern und noch jede Menge Spaß dabei haben.
  2. Bisschen Stress muss sein! Warum Wissenslücken gut und Stressspitzen schlecht sind für das Lernen.
  3. Profi-Training statt Krankengymnastik: Aufwärmen, trainieren und erholen: So gehen Sie professionell mit Ihrem Gehirn um, um die besten Ergebnisse zu erzielen.
  4. Braindoping ohne Nebenwirkung: Nur das Beste für Ihr Gehirn aus Küche, Apotheke und Drogerie – einfach, preiswert und legal! Special: Zucker weg! Warum?
  5. Organisation ist alles: Wie Sie beim Lernen gezielt vorgehen und ganz nebenbei Motivation, Kreativität und Lebensfreude trainieren.

Die neue Kundenorientierung: Mehr Empathie und weniger Stress im Geschäftsleben

Sie haben keine Lust mehr auf langweilige Hau-Ruck-Gesprächsstrategien, mit denen Sie bisher versucht haben, Ihre Kunden zu fangen und sich immer schlecht dabei gefühlt haben? Aktuelle Erkenntnisse aus der Neuroökonomie geben Ihnen Recht! Im direkten menschlichen Kontakt sind wir tatsächlich sehr stark an Kooperation und Fairness interessiert.

Wir erleben allerdings unnötigen Stress, wenn wir aus bestimmten Gründen dazu gezwungen sind, diesem Bedürfnis zuwider zu handeln. Noch tragischer: Wer schon gestresst ist, verhält sich verletzend, ablehnend und zieht sich von anderen zurück, ganz ohne es zu bemerken oder gar zu wollen. Deshalb ist eine gute Stressbalance für Vertrieb und Kundendienst unabdingbar!

Erfahren Sie hier die wichtigsten Basics des Stressmanagements und wie Sie durch echte Herzlichkeit und gutes menschliches Miteinander Ihre Ziele viel besser erreichen und dabei selbst gesund bleiben sowie erfolgreich und glücklich werden.

Die 2 wichtigsten Erkenntnisse aus der Stress- und Bindungsforschung:

  1. Erkenntnis: Warum wir uns so brauchen: Mitmenschlichkeit ist seit der Urzeit die Garantie für unser Überleben.
  2. Erkenntnis: Mitmenschlichkeit und Stress: Warum wir gar nicht anders können, als uns miteinander zu beschäftigen. Sonst drohen Stressbelastungen und körperliche sowie seelische Schäden. Dazu die wichtigsten Forschungsergebnisse und die wichtigsten Kurztipps für bessere Stressbalance im zwischenmenschlichen Bereich.

Die 4 besten Anwendungen für die Praxis:

  1. Seid nett zueinander: Menschliches Miteinander hat nichts mit Schleimerei zu tun und ist ganz einfach. Manche nennen es auch „gute Kinderstube“. Praktische Tipps zur Stärkung guter Beziehungen für jede Lebenslage – beruflich und privat.
  2. Einfühlungsvermögen: Was wir tun können, um mit anderen gut im Kontakt zu stehen und uns dabei selbt ein großes Anti-Stress-Geschenk machen.
  3. Mitgefühl ohne auszubrennen: Von den Profis lernen und gute Gespräche führen. Ein kleiner Gesprächsleitfaden für die Praxis hilft Ihnen, auch schwierige Menschen glücklich zu machen.
  4. Die neue Kundenorientierung: Wer fragt, gewinnt! Warum weniger sagen immer besser ist – für das Geschäft und für das Wohlbefinden aller. Die besten Fragen – direkt zum Mitnehmen!

Hallo Tag, hier bin ich wieder!

Ein Leben voller Elan, guter Laune, frischer Inspiration und dazu eine tolle Ausstrahlung – wer wünscht sich das nicht? Stattdessen? Nächtlicher Stress! Man wälzt sich und seine ungelösten Probleme hin und her, wird vom schnarchenden Bettgenossen gestört oder schafft es einfach nicht, rechtzeitig zu Bett zu gehen. Die Qual am nächsten Morgen kennt jeder. Der Stress wird noch schlimmer, der Teufelskreis der Schlafstörung beginnt von vorne.

Doch es geht besser! Sie können gezielt etwas tun! Sie können Ihren Stress wegschlafen und tagsüber eine bessere Stressbalance haben! In diesem ermunternden Vortrag bekommen Sie alles, was Sie dazu brauchen.

Die 2 wichtigsten Erkenntnisse aus der Schlafforschung:

  1. Erkenntnis: Das Leben ist viel zu bunt: Warum schlafen? Die biologische Notwendigkeit und die Stress-Folgen des Schlafmangels für Körper, Seele und Geist.
  2. Erkenntnis: Was ist jetzt los? Normale Veränderungen des Schlafes und warum Männer und Frauen oft nicht ins selbe Bett gehören.

Die 4 besten Tipps für eine gute Nacht:

  1. Lassen Sie sich untersuchen. Und warten Sie nicht zu lange! Jeder Mensch kann besser schlafen, wenn er die Symptome der Schlafstörung ernst nimmt und die Ursachen erkennt. Erfahren Sie, was „normal ist“ und wann Sie sich um besseren Schlaf kümmern sollten.
  2. Keine Angst vor dem Schlaflabor: Eine nette Schwester sagt „gute Nacht!“ und die Fachleute überwachen Sie, ohne dass Sie etwas davon merken. Oder wählen Sie eine „ambulante“ Schlafmessung.
  3. Fangen Sie an, heute! Selbsthilfe und professionelle Behandlung: Die verschiedenen Ansätze der Schlaftherapie von der richtigen Matratze bis zur Atemmaske: Die einfachen Dinge reichen meistens aus, wenn sie nur konsequent angewandt werden. Auch die Natur hält nützliche und „ungefährliche“ Schlafmittel bereit.
  4. Ein bisschen Frieden: Lernen Sie, Ihren Tag positiv abzuschließen und Ihren Stress auszubalancieren. Schreiben Sie auf, was Sie belastet, glücklich oder dankbar macht und dann: Träumen Sie schön!


Seminarübersicht

Immer öfter verwechseln wir die analogen und biologischen Eigenschaften unseres Gehirns mit denen der digitalen Technik. Doch unser Gehirn ist kein Smartphone, es ist unendlich smarter! Deshalb wir können es nicht so einfach wieder aufladen! Wir müssen es auch smart behandeln. Hier ist das Praxisseminar für alle, die vom Wunsch nach einer erfolgreichen Zukunft angetrieben werden!

In der Arbeitswelt zunehmend über den Produktivitätsverlust und die Belastungen geklagt, die durch digitale Kommunikation und die Arbeit am Bildschirm entstehen. Neben körperlichen Beschwerden und seelischer Frustration (Hamsterrad-Syndrom) kommt es bei vielen Mitarbeitenden zu gravierenden Störungen der Arbeitsfähigkeit, der Kreativität, der Motivation und der Konzentrationsfähigkeit. Hier hilft nur rein klares Bekenntnis zu den Problemen, eine schrittweise Lösung der wichtigsten Belastungsprobleme und ein sorgfältig aufgebautes Training zum Erhalt der geistigen Leistungsfähigkeit. Denn unsere „biologischen“ Fähigkeiten, Konzentration, Entscheidung, Kreativität und Gedächtnis haben ihre eigenen Gesetzmäßigkeiten, die wir beachten sollten, um dauerhaft gesund zu bleiben Dieses Seminar ist eine konkrete Hilfe für jeden Mitarbeitenden und kann darüber hinaus die Basis für ein Abteilungs- oder Team-bezogenes Projekt zur Reduktion der psychischen Belastungen am Arbeitsplatz sein. Vor dem Hintergrund der seit Oktober 2013 geltenden Pflicht zur Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung “Psychische Belastungen” ist dieses Seminar eine wichtige Informations- und Anregungsquelle für Personalverantwortliche.

Inhalte:
Die neuesten Erkenntnisse aus der Gehirnforschung und die 2 wichtigsten Konsequenzen für gesundes Arbeiten 4.0:

  1. Erkenntnis: Digitaler Stress: Was ist das und wie wirkt er auf Körper, Seele und Geist? Erholung unserer “biologischen” Fähigkeiten konsequent ermöglichen.
  2. Erkenntnis: Alles, was das Gehirn oft wiederholt, wird gelernt: Wie ständige Unterbrechungen die Konzentration und die Kreativität ruinieren: Wirksam gegensteuern! Sofort!

Die 5 besten Konzentrationshelfer für die Praxis:

  1. Stringent und konzentriert: Zeit sparen, Pausen nutzen und wieder Herr der Lage werden.
  2. Arbeitstechniken und Selbstorganisation: Basics für den Bildschirmarbeitsplatz.
  3. Ganz praktisch: Kurzübungen für jeden Arbeitsplatz: Entspannung, Entlastung, Erholung - sofort!
  4. Jetzt wir: Augen, Nacken, Schultern, Rücken und Hände schnell und gut trainieren.
  5. Healthy smart brain: Was Sie essen sollen was Sie ärztlich behandeln müssen und wie Sie Ihr Gehirn ganz legal und gesund “dopen” um das zu leisten, was Sie möchten.

Die 2 wichtigste Leitlinien für die tägliche Arbeit:

  1. Ältere und jüngere Mitarbeitende: Unterschiede und Gemeinsamkeiten - Tipps und Tools für eine gute Zusammenarbeit
  2. Psychische Belastung: Digitale Arbeit gesund organisieren

Methoden

Impulsreferat, Gruppen- und Partnerarbeit, Entspannungsübungen für Hände, Augen, Schultern , Rücken und den ganzen Körper, Fitnesstraining für den Schreibtisch, Achtsamkeitstraining, Selbstanalyse des Arbeitsverhaltens, Checklisten, Tipps und Tools, Diskussion und Zukunftswerkstatt: Was könnten wir in unserem Arbeitsbereich tun, um gemeinsam effizienter zu arbeiten?

Dauer: 1 oder 2 Tage

Die Grenze zwischen Arbeit und Leben verschwimmt – die Arbeit durchdringt das Privatleben und die persönlichen Interessen werden am Arbeitsplatz realisiert. Warum auch nicht? Es gehört doch beides zu uns und funktioniert auch fantastisch, wenn wir unsere Stressbalance beherrschen. Lassen Sie sich von Dr. Stress inspirieren!

Lernen Sie in jedem Lebensbereich Ihre Quellen für Belastung und Erholung kennen und gestalten Sie danach das Gleichgewicht zwischen Anspannung und Entspannung. Dann beherrschen Sie die Kunst, Ihr vielseitiges, flexibles und spannendes Leben zu meistern!
Dieses Seminar startet mit einer fundierten Analyse: Der eigenen Bedürfnisse, der Motive und der tatsächlichen Work-Life-Balance. Sie erfahren, was Sie brauchen und wollen, Sie fokussieren sich und dann wird alles Andere einfach, denn die „Energie folgt den Gedanken“. Zusätzlich lernen Sie die effizientesten Tools und Techniken zur Gestaltung Ihrer Lebensbalance kennen und setzten Sie gleich ein. Sie gehen mit einem neuen Konzept für Ihr Leben nach Hause und können es kaum erwarten, es umzusetzen. Versprochen!

Die 2 wichtigsten Tatsachen für die neue Work-Life-Balance

  1. Tatsache: Du musst selbst entscheiden: Was ist Dein Ding? Herauszufinden, was man braucht, um zu leben und was man braucht um glücklich zu sein und daraus die Schnittmenge zu bilden ist die Grundlage für Arbeitszufriedenheit.
  2. Tatsache : Du musst nicht überall perfekt sein! Menschliche Verbundenheit und Dankbarkeit sind die größten Kraftquellen des Menschen. Wenn sie besonders im Privatleben genügend Raum bekommen, sind wir glücklicher und erfüllter denn je! Deshalb sorge dafür, dass Du die richtige Dosis davon bekommst!

Die 4 wichtigsten Kompetenzen für ein erfolgreiches und fröhliches Leben

  1. Balance-Check in allen Lebensbereichen: Arbeit, Familie, Partnerschaft, Gesundheit und Eigenzeit: Wie sieht die Balance in jedem Bereich aus?
  2. Body-Tuning: Die wichtigsten Zeit sparenden Kompakt-Basics für Leistungsfähigkeit und Lebensfreude: Schlaf, Bewegung, Ernährung, „Wartung und Pflege“ – das Praxis-taugliche-Kurzprogramm.
  3. Selbstentlastung: Ich muss gar nichts! Die ultimative Strategie gegen Perfektionismus und schlechtes Gewissen.
  4. Lass Dir helfen: Coworking statt Beschämung! Mit den richtigen Fachleuten und Helfern leichter und schneller ans Ziel zu kommen ist die neue Souveränität! Die wichtigsten Unterstützer gibt es hier auf einen Blick.

Die 5 entscheidenden Tools zu optimalen und sicheren Problemlösung in jedem Lebensbereich

  1. Problemfinder: Was ist das Gute am Schlechten? Seien Sie aufrichtig zu sich selbst und stehen Sie zu negativen Gefühlen, denn nur so werden Sie wach und auf Schieflagen aufmerksam!
  2. Problemanalysator: Nicht immer sind die Anderen Schuld! Respekt vor den eigenen Problemursachen beflügelt Sie für den Lösungsweg. Ungewöhnlich - aber sehr , sehr wirksam!
  3. Zielfinder: Die Energie folg den Gedanken: Die gute Zieldefinition ist schon die halbe Miete. Seien Sie auf schöne Überraschungen und Wunder gefasst!
  4. Hindernisexplorer: Niemals ohne Plan B: Was machen Sie, wenn Schweinehunde, Chefs und Schwiegermütter versuchen Sie auszubremsen?
  5. Lösungsplaner: Aufschreiben und los! Kontrolle nicht vergessen.

Methoden

Impulsreferate, Balance- Analyse (Einzelarbeit), Gruppen- und Partnerarbeit, Entspannungsübungen, Achtsamkeitstraining, Verankerung der Zieldefinitionen in Tiefenentspannung, Checklisten, Einzelcoaching.

Dauer: 1 oder 2 Tage

Körperliche und psychosoziale Erkrankungen wie Burnout und Depression nehmen derzeit in vielen Bereichen der Wirtschaft und der Verwaltung zu. Stressbelastungen durch steigende berufliche und private Anforderungen sind die häufigsten Ursachen. Seit die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung im Oktober 2013 gesetzlich verankert wurde, haben Führungskräfte haben hier eine doppelte Verantwortung: Für sich selbst und ihre Mitarbeitenden.

Was tun Sie, wenn Ihnen ein Mitarbeitender Sorgen bereiten? Er oder sie wirkt erschöpft, lässt in ihrer Leistung nach und zieht sich zurück. Spontan versucht man, die Gründe zu finden und je näher man die Person kennt, desto eher ist man bereit, Verständnis zu haben und Schonung zu gewähren. Das ist in manchen Fällen das richtige Vorgehen. Doch es belastet die Führungskraft selbst sehr. Sie erreicht dadurch keine wesentliche Verbesserung und fühlt sich mit ihrem Wissen am Ende. Oft genug nämlich führt diese Duldung zum Verschleppen einer nicht erkannten körperlichen oder psychischen Erkrankung und zur Belastung des Teams. Was also tun? Die Führungskraft ist kein Coach, kein Arzt und kein Problemlöser für private Belastungen. Doch sie hat eine Fürsorgepflicht ihren Mitarbeitenden gegenüber. Das bedeutet, sie führt Gespräche und motiviert die Betreffenden, die Ursachen ihrer Veränderung professionell abklären zu lassen und die passende Hilfe zur Selbsthilfe zu finden. Diese „Fürsorgegespräche“ sind anspruchsvoll und unterscheiden sich von allen anderen Führungsgesprächen. Deshalb ist es sinnvoll und wichtig , sie zu trainieren. Arbeitsrechtliche Grenzen und Möglichkeiten müssen beachtet werden, die Privatsphäre des Mitarbeitenden gilt es zu schützen und die Mitwirkungspflicht des Betreffenden einzufordern. In diesem Seminar übe ich mit den Teilnehmern das korrekte und professionelle Vorgehen. Es ist stringent und gleichzeitig sehr wohlwollend. „Wie gut dass ich jetzt weiß, was genau ich zu tun habe und wo ich mich nicht reinmischen darf, weil es nicht meine Aufgabe ist und ich gar keine Qualifikation habe. Ich muss kein Hobbypsychologe werden, um meinen Mitarbeitenden wirksam zu helfen. Ich muss sie nur unterstützen, an die richtigen Fachleute heran zu kommen.“ Das ist das typische Feedback nach diesem Seminar, dass ich nun schon seit 20 Jahren regelmäßig höre. Was Führungskräfte für sich tun können, um selbst gesund und stabil zu bleiben, erfahren sie natürlich hier auch.

Inhalte:
 Die neuesten Erkenntnisse über seelische Erkrankungen und die zwei wichtigsten Empfehlungen für gesunde Führung, die sich daraus ableiten lassen.

Erkenntnis: Der materielle Träger unserer Seele (Psyche) sind lebende Gehirnzellen. Wenn diese erkranken, zeigen sich unterschiedlichste Formen der psychischen Störungen. Diese Erkrankungen sind nicht „simuliert“ oder „eingebildet“. Sie können aber zu „unverständlichen“ Denk- oder Handlungsweisen führen. Fehlende Stressbalance durch chronische Stressbelastung ist heute der häufigste Auslöser für psychische Erkrankungen.

Empfehlung 1: Gleichstellung und Gleichbehandlung von Menschen mit psychischen Erkrankungen ist längst überfällig. Deshalb sorgen Sie in Ihrem Unternehmen dafür

Empfehlung 2: Klären Sie im Rahmen Ihres betrieblichen Gesundheitsmanagements großflächig über Stressmanagement und psychische Gesundheit auf und erfüllen Sie die gesetzlich vorgeschriebenen Arbeitgeber-Pflichten.

5 entscheidende Handlungsempfehlungen für gesunde Führung für sich selbst und andere

  1. Empfehlung: Wachsam sein: Lernen Sie die Zusammenhänge von Stress und körperlicher sowie seelischer Gesundheit kennen und achten Sie auf sicht- und spürbare Symptome bei sich und anderen.
  2. Empfehlung: Seien Sie gut zu sich selbst: Nur dann sind Sie ein Vorbild und auch in der Lage, für andere da zu sein. Fünf Starkmacher konsequent gegen Überarbeitung einsetzen. Mit den besten Methoden für effiziente Büroentspannung.
  3. Empfehlung: Liebevoll und hartnäckig: So sprechen Sie andere an – als Führungskraft und als Privatperson, ohne sich als Hobbypsychologe zu verausgaben und ohne mit dem Arbeitsrecht und dem Datenschutz in Konflikt zu geraten. Mit praktischem Gesprächstraining.
  4. Empfehlung: Führen Sie verantwortlich: Erfahren Sie wie Wertschätzung und kluge Arbeitsorganisation stressreduzierend eingesetzt werden können.
  5. Empfehlung: Lassen Sie sich wenn erforderlich professionell helfen: Gute Unternehmen setzen die gesetzlichen Vorgaben um und halten professionelle Beratung für die Belegschaft vor. Lernen Sie gute Beispiele kennen.

Methoden: Impulsreferat, Gruppen- und Partnerarbeit, Entspannungstraining (Achtsamkeit, Blitzentspannung, Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen), Fitnesstraining für den Schreibtisch, Selbstanalyse des Führungsverhaltens, Checklisten, Tipps und Tools für die Stressbalance, Diskussion, Gesprächsübung mit Gesprächsleitfaden (ohne Kamera!) und Trainerfeedback.

Dauer: 2 Tage


Ganz vielen lieben Dank für Ihr offenes Ohr, die guten Vorschläge und Tipps und natürlich das suuuper Seminar!!!
D. Merzbach, Bonner Akademie

Vielen Dank für Ihre individuelle, kompetente, authentische und sehr angenehme, sowie kurzweilige Seminarleitung!
Rainer Hoffmeister, Zurich Vertriebs GmbH